• Labordienstleistungen
  • Verunreinigungen

Verunreinigungen (Impurities)

In der pharmazeutischen Industrie ist die Produktsicherheit und -qualität von größter Bedeutung. Verunreinigungen in pharmazeutischen Produkten können selbst in kleinsten Mengen die Sicherheit und Wirksamkeit von Medikamenten beeinträchtigen. Daher ist die Spurenanalytik von Verunreinigungen ein entscheidender Bestandteil der Qualitätssicherung.

Analyse von Verunreinigungen in pharmazeutischen Produkten

Wir haben uns neben der Methodenentwicklung und Validierung zur Bestimmung von Synthesenebenprodukten und Abbauprodukten auch auf die analytische Untersuchung von Verunreinigungen spezialisiert. Die Spurenanalytik von Verunreinigungen ermöglicht den Nachweis und die Quantifizierung von geringsten Mengen unerwünschter Substanzen in Arzneimitteln. Wir bieten die Identifizierung und Quantifizierung von Verunreinigungen gemäß ICH Q3D(R2) an.

Unser interdisziplinäres Team verfügt über die erforderlichen Qualifikationen und modernste Geräte, um eine Vielzahl potenzieller Verunreinigungen in pharmazeutischen Präparaten mit äußerster Genauigkeit zu identifizieren und zu quantifizieren. Neben den chromatografischen Verfahren wie der Gaschromatografie (GC) und Flüssigkeitschromatografie (LC) kommen auch spektroskopische und spektrometrische Methoden wie Massenspektrometrie (MS),Atomabsorptionsspektrometrie (AAS), Kernresonanzspektroskopie (NMR), Rasterelektronenmikroskopie mit Energiedispersiver Röntgenspektroskopie (SEM-EDX) sowie verschiedene elektrochemische und bioanalytische Techniken zum Einsatz. Die Wahl der analytischen Technik ist von den spezifischen Anforderungen wie den zu bestimmenden Elementen, dem Konzentrationsbereich und der Analysenprobe abhängig.

Unsere Leistungen umfassen:

  1. Identifizierung von Verunreinigungen: Unsere fortschrittlichen Analyseverfahren sind darauf ausgerichtet, sowohl organische als auch anorganische Verbindungen, Restlösemittel und Metallionen zu identifizieren.

  2. Quantifizierung und Bewertung: Nach der Identifizierung von Verunreinigungen erfolgt die präzise Quantifizierung. Unsere hochentwickelten Analysegeräte ermöglichen es uns, die Konzentrationen dieser Verunreinigungen mit hoher Genauigkeit zu bestimmen, was für die Risikobewertung und Qualitätssicherung unerlässlich ist.

  3. Einhaltung regulatorischer Standards: Unsere Methoden im Bereich der Spurenanalytik erfüllen die strengen Anforderungen von Zulassungsbehörden wie der FDA und der EMA.

Spurenanalytik

Elementare Verunreinigungen

Im Rahmen von Risikoanalysen zum Herstellungsweg Ihres Produktes, der vollständigen Lieferantenkette und des eingesetzten Produktionsequipments identifizieren wir mögliche Eintragswege einzelner Elementverunreinigungen. Basierend auf den Ergebnissen eines Screenings der Produktchargen bewerten wir elementare Verunreinigungen, inwieweit für welches Element entsprechend der ICH-Guideline Q3D eine Kontrollstrategie für die Routine etabliert werden muss.

Sollte aufgrund der Risikoanalyse ein Prüfkonzept zur Routine-Kontrollstrategie einzelner Elemente (Elementanalytik) erforderlich sein, entwickeln und validieren wir eine routinetaugliche und kostenattraktive Methode für die Freigabeanalytik.

Strukturaufklärung

Um die chemische Struktur von Abbau- und Synthesenebenprodukten sowie unbekannten Komponenten aufzuklären, greifen wir auf hochauflösende LC-MS-Messungen zurück. So können wir erste Aussagen zur Struktur der elementaren Verunreinigungen treffen. Zur vollständigen Strukturaufklärung bietet unser LC-SPE-Trapping-System die Möglichkeit, vorhandene Kleinstmengen direkt für anschließende NMR-Messungen zu erhalten. Die Koordination dieser Messungen erfolgt in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern.

Identifizierten Substanzen können ebenfalls in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern synthetisiert oder mittels (semi-)präparativer Techniken isoliert und anschließend von der HWI als Referenzstandards qualifiziert werden.

Extractables/Leachables

In Fertigarzneimitteln können Materialien enthalten sein, die aus der Verpackung stammen oder während des Produktionsprozesses eingetragen wurden. Diese Verunreinigungen können toxikologisch relevant sein und ein gesundheitliches Risiko für den Patienten darstellen. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, die Kompatibilität dieser Materialien zu bestimmen.

Unser Expertenteam konzipiert die regulatorisch erforderlichen Untersuchungen von Kunststoffpackmitteln auf extrahierbare Substanzen (Extractables) und auf migrierte Stoffe (Leachables) in Arzneimitteln und führt sie durch.

Für Neuzulassungsanträge oder Änderungsverfahren bewerten wir die Daten und stellen Ihnen die Ergebnisse in Form ausführlicher Berichte zur Verfügung.

Wir bieten:

  • Extraktionsstudien: Exploratorische Untersuchungen von Primärpackmittel und/oder Devices zur Erfassung von Extraktionsprofilen potenzieller Extraktionsprodukte inklusive vollständiger Identifizierung und toxikologischer Qualifizierung relevanter Extraktionsprodukten.
  • Konfirmatorische Migrationsstudien von Arzneimitteln im Rahmen von Stabilitätsstudien.
  • Regulatorische Unterstützung inklusive Spezifikationserstellung sowie Einreichung von Begründungen, Gutachten und Beratungen.
  • Matrix-spezifische Methodenentwicklung und Validierung zur Durchführung von Leachables-Studien.
Genotoxische Verunreinigungen

Genotoxische Verunreinigungen können bei der Synthese von Wirkstoffen oder bestimmten Hilfsstoffen als Nebenprodukte entstehen. Möglich ist auch die Bildung im Fertigarzneimittel. Für genotoxische Verunreinigungen in Wirkstoffen, Hilfsstoffen und Arzneimitteln gibt es strenge Limitationen mit sehr kleinen Grenzwerten im unteren ppm- oder ppb-Bereich. Wir entwickeln und validieren individuelle LC-MS und GC-MS-Prüfverfahren mit entsprechenden Nachweis- und Bestimmungsgrenzen. Die Bestimmung Alkylmesylate in Mesylat-Salzen als Beispiel für aktuelle Fragestellungen sind in unseren Laboren etabliert.

Restlösemittel

Wir bieten die Prüfung auf Restlösemittel gemäß European Pharmacopoea und ICH-Guideline Q3C (R7) an. Für Substanzen und Präparate, die nur in kleinsten Mengen vorliegen, greifen wir für die Restlösemittelbestimmung optional auf ein hauseigenes validiertes Mikroverfahren zurück.

 

Troubleshooting in Produktionsfragestellungen

Zur Ursachenfindung von unerwünschten Verunreinigungen aus der Produktion bieten wir Ihnen einen Express-Service an. Neben LC-HRMS- und GC-MS-Screeningverfahren für die Strukturaufklärung von löslichen organischen Verunreinigungen stehen uns auch bildgebende Methoden wie Röntgenmikro-/nano-Tomografie, Mikro-CT und Raman-Mikroskopie/Imaging zur Verfügung. Die Identifizierung von anorganischen Verunreinigungen erfolgt mittels SEM-EDX oder ICP-MS.

Reinigungsvalidierung

Entsprechend den Anforderungen der aktuellen EMA-Guideline ermitteln wir PDE-Werte, auf deren Basis wir risikobasiert analytische Prüfungen im Rahmen der Reinigungsvalidierung durchführen. Dies umfasst Methodenentwicklungen oder -optimierungen, Validierung der Verfahren und Untersuchungen von Mustern aus der Reinigungsvalidierung, Bei der Wahl der Probenahme (Swaps/Rinse) unterstützen wir Sie ebenfalls gerne.

Weitere Services

Neben der Spurenanalyse bieten wir weitere Dienstleistungen wie die Arzneimittelentwicklung, die Herstellung von Kleinchargen und die Qualitätskontrolle. Wir stehen Ihnen bei Fragen oder für eine persönliche Beratung gerne zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne!

Christiane Wiegand
Quality Control

Phone: +49 7272 7767-2521
Email:

Dr. Sandra Hürtgen
Analytical Development

Phone: +49 7272 7767-2571
Email:

Silvia Öttl
Sales Manager

Phone: +49 7272 7767-2561
Email:

Hotline

Montag - Freitag

+49 7272 7767-0